Menschen & Geschichten

Carmen San Martín – die Weinregion Rueda wird weiblich kontrolliert

Carmen San Martín - DO Rueda

Carmen San Martín

Als Carmen San Martín im November 2016 an die Spitze des Kontrollrats der 1980 gegründeten D.O. Rueda gewählt wurde, war das eine kleine Sensation. Schließlich war diese einflussreiche Position innerhalb des geschützten Herkunftsgebiets niemals vorher mit einer Frau besetzt worden. Doch an Carmen San Martín kam man aus mehreren sehr guten Gründen einfach nicht vorbei und manifestierte damit öffentlich und unwiderruflich, dass sich die Situation in dieser wunderbaren Weinregion – Spaniens einziges Anbaugebiet, das sich auf Weißweine spezialisiert hat – nachhaltig geändert hatte.

Welche Voraussetzungen es für einen Kontrollrat, eine Kontrollrätin braucht

Der beste Grund für die Wahl Carmen San Martíns war natürlich sie selbst. Die damals knapp Vierzigjährige brachte neben ihrer Kompetenz als studierte Juristin auch einen traditionsreichen Hintergrund aus der Weinwirtschaft mit. Carmen San Martín leitet seit dem Jahr 2012 das Weingut Bodega Hijos de Alberto Gutiérrez. Mehr noch: Sie gehört auch der Familie an, die dieses Weingut nun bereits in der vierten Generation besitzt und auch bewirtschaftet.
Die zentrale Aufgabe des Kontrollrats besteht darin, die besondere Qualität der aromatischen, frischen Weißweine dauerhaft sicherzustellen und sie in einem umkämpften Markt zu positionieren. Dabei erfordern wirtschaftliche Herausforderungen, Zukunftsfragen und Öffentlichkeitsarbeit eine permanente Auseinandersetzung mit gegenwärtigen Entwicklungen und flexible Anpassung an sich wandelnde Gegebenheiten. Wer könnte also besser für die Leitung des Kontrollrats geeignet sein, als eine junge, gut ausgebildete Frau mit breiten beruflichen Erfahrungen und einem persönlichen Hintergrund im Weinbau?

Welche Eigenschaften außerdem wichtig sind

Gleichzeitig repräsentiert Carmen San Martín auch eine grundlegende Entwicklung, die sich seit einigen Jahren in der Rueda und entlang dem Duero vollzieht. Dort machen sich nach und nach und immer deutlicher die Frauen bemerkbar: sowohl als Önologinnen und Winzerinnen, als auch im Marketing und in administrativen Gremien, die den Weinbau der Region regulieren.

Unter dem Vorsitz von Carmen San Martín haben bereits diverse erfolgreiche Veränderungen stattgefunden. So hat sich die D.O. weiter für den internationalen Markt geöffnet und neue Rebsorten klassifiziert. Die kontinuierliche Qualitätssicherung und Weiterentwicklung machen sich auch äußerlich bemerkbar: Die D.O. hat neue, kundenfreundliche Flaschenetiketten entwickelt und sich für den Auftritt nach außen ein neues einheitliches Logo gegeben, das unmissverständlich und gut erkennbar auf Rueda-Weine aufmerksam macht.

Wir freuen uns, dass Carmen San Martín dem Vinexus Weinmagazin einen kleinen Einblick in ihre Arbeit gewährt und sich die Zeit genommen hat, unsere Fragen zu beantworten. Vielen Dank für das Interview.

Vinedos D.O. Rueda
Vinedos D.O. Rueda

Verdejo Trauben - Vinos D.O. Rueda
Verdejo Trauben – D.O. Rueda
Vinos D.O. Rueda
Rueda denominación de origen (D.O.)

War Ihnen immer klar, dass Sie Wein zu Ihrem Beruf machen möchten? Welcher Beruf wäre eine Alternative gewesen?

Carmen San Martín: Die Wahrheit ist, dass ich, obwohl ich in eine Winzer- und Weinbauernfamilie hineingeboren wurde, nie gedacht hätte, dass ich mich diesem Geschäft widmen würde. In der inzwischen vierten oder sogar schon fünften Generation sind wir glücklicher Weise zahlreiche Verwandte … So begann ich nach Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften und Rechtsberatung im Bankwesen zu arbeiten und bin dort elf Jahre geblieben.
Wie es aber das Schicksal so wollte, hat die Familie dann mich auserkoren, das Weingut zu leiten und so trat ich – nachdem ich einen Master in Management und Verwaltung von Weinunternehmen abgeschlossen hatte – doch in das Familienunternehmen ein.

Sie arbeiten als Kellermeisterin in einem Weingut und sind gleichzeitig die Vorsitzende des Kontrollrats der D.O. Rueda. Auf welche Leistungen sind Sie in beiden Berufen besonders stolz?

Carmen San Martín: Als ich zu unserem Weingut kam, befanden wir uns in einer tiefen Krise. Dank der harten Arbeit des gesamten Teams in diesen 8 Jahren und der bedingungslosen Unterstützung unserer Aktionäre, Kunden und Lieferanten ist es uns gelungen, uns daraus zu befreien, vorwärts zu kommen und auch einen bedeutenden qualitativen Sprung mit großer Anerkennung für unsere Weine zu machen.
Und auf der Ebene der D.O. – das sind sicher auch kollektive Verdienste – bin ich besonders stolz darauf, dass die Märkte die Qualität unserer Weine so positiv bewerten und dass inzwischen auch die große Vielseitigkeit unserer Weine und ihre vielfältigen Stilistiken bekannt werden.

Welche (Charakter-)Eigenschaften braucht man als Kellermeisterin und Kontrollratsvorsitzende?

Carmen San Martín: Ich habe zwei, Geduld und Standfestigkeit, die meiner Meinung nach im Moment mehr denn je gebraucht werden. Ich hoffe, dass ich in der Lage sein werde, den sehr komplizierten Umständen, denen wir uns momentan gegenübersehen, gerecht zu werden.

Wie würden Sie den Stil der Rueda-Weine beschreiben? Was macht die Weine so besonders?

Carmen San Martín: Unser am meisten anerkannter und geschätzter Stil ist der des Rueda Verdejo als junger, frischer, fruchtiger Weißwein, mit Kräuteraromen, sehr angenehm zu trinken und sehr vielseitig einsetzbar, wenn es um die Speisenbegleitung geht. Die Verdejo ist unsere heimische Rebsorte, und es ist hier in Rueda, wo sie wegen unseres Klimas und Bodens am besten angepasst ist und ihr größtes Potenzial entfaltet und die Weine so besonders macht.

Worauf sollte ich beim Kauf von Wein aus Rueda achten, wenn ich vorher nicht die Gelegenheit zum Probieren habe?

Carmen San Martín: Auf die Rebsorte, wobei in Rueda neben der Verdejo auch andere Rebsorten angebaut werden, wie z.B. die Sauvignon Blanc. Darüber hinaus die Art des Ausbaus, worin wir, was weniger bekannt ist, eine sehr große Bandbreite haben: In Rueda wird neben jungen Weinen auch Schaumwein in Flaschengärung, der oxidativ ausgebaute Dorado sowie Weißwein mit Barriquelagerung erzeugt. Und dann spielt vielleicht auch der Jahrgang eine Rolle, denn einige unserer Weine haben ein großes Alterungspotential.

Weinbereitung in der D.O. Rueda hat eine lange Tradition, gleichzeitig ist es eine relativ junge D.O. und offen für moderne Entwicklungen. Was ist traditionell an der Weinbereitung in der Rueda und was ist innovativ?

Carmen San Martín: Rueda ist berühmt für seine jungen Weine, aber es ist auch die älteste D.O. in Kastilien-León. Die Ursprünge des Weinbaus reichen mehr als zehn Jahrhunderte zurück und basieren auf Solera-Weinen, Weinen aus oxidativer und biologischer Alterung als Formen der Konservierung, die heute unter den Namen Dorado und Palido weiterhin erzeugt werden. Darauf baut das moderen Rueda seit den 1980er Jahren mit moderner Technik auf. Es gibt also eine wunderbare Verbindung zwischen dem heutigen Rueda und seiner Geschichte.

Was sind Ihrer Meinung nach die Chancen und Herausforderungen für Frauen in Spaniens Weinindustrie?

Carmen San Martín: Ich glaube fest daran, dass Frauen eine große Stütze des Sektors sind: Önologie, Verkauf, Export und Kommunikation sind Bereiche mit viel weiblicher Präsenz. Vielleicht fehlen sie andernorts in Führungspositionen, die mehr Sichtbarkeit bieten, aber in diesem Sinne gehen wir in Rueda als gutes Beispiel voran, denn bei uns gibt seit Jahren zahlreiche und großartige Beispiele, wo Frauen erfolgreich die oberste Leitung der Weingüter übernommen haben.

Was meinen Sie, welche Weintrends sind gerade aktuell? Wie schätzen Sie die Zukunft ein?

Carmen San Martín: Es ist eine komplizierte Zeit, um über Trends zu sprechen, aber vor der Pandemie gab es ein festes und entschiedenes Bekenntnis zu den Bioweinen. Meiner Meinung nach wird sich dieses größere Bewusstsein für die Natur und die Umwelt und der Wunsch nach mehr Nachhaltigkeit verstärken.

Was ist Ihre liebste Wein- und Essenskombination?

Carmen San Martín: Ich variiere viel: Zu jeder Tageszeit, Temperatur, jedem Gericht gibt es einen anderen Rueda, der passt. Heute zum Beispiel, wo es sommerliche 31 Grad warm ist, scheint mir ein guter gegrillter Fisch und dazu ein auf Hefe gereifter Rueda Verdejo die perfekte Wahl zu sein.

Map D.O. Rueda

Map D.O. Rueda

Sämtliches Bildmaterial ist urheberrechtlich geschützt. © Vinos D.O.Rueda

Leser Interessierten sich auf für