Szene & Lifestyle

Begegnung auf Augenhöhe – Rot gegen Weiß

Unterschiedlicher könnten die Gegner nicht sein, beide haben ihre ureigene Taktik, ernstzunehmenden Spielfluss und eine Startelf, die weiß, was sie kann. Erfahrene, alte Hasen gegen jugendlichen Leichtsinn? Nein, es wäre vermessen so ein pauschales Urteil zu fällen - denn beide Mannschaften sind immer für eine Überraschung gut.

Rot ist nicht immer träge, weiß nicht immer munter. Es soll sogar große Namen geben, die scheinen fast so, als würden sie auf der „falschen“ Seite spielen.

Und es kommt immer auch ein wenig auf die Jahreszeit und die Außentemperatur an: Bei Spielen im Winter haben laut Statistiken die Roten die Nase vorne, bei sommerlichen Temperaturen die Weißen.

Aber wer geht aus diesem Wein-WM-Duell als Sieger hervor?

Juni 2018, kurz vor Anpfiff scheint es trotz Sommerwetter am Spielfeldrand keinen Zweifel zu geben: Die Roten sind die Favoriten. Tempranillo, ihr Trainer und gestandene Persönlichkeit, ist umringt von Journalisten und gibt siegessicher ein Kurzinterview nach dem anderen. „Unser Cabernet Sauvignon ist nach wie vor in Bestform und bringt jede Menge Erfahrung mit auf den Rasen. Zusammen mit Merlot und Shiraz bildet er eine Dreierkette, die nur schwer zu umspielen ist.“ Und er fügt hinzu: „Im Sturm setzen wir auf die noch immer unterschätzte schwarze Mädchentraube aus Rumänien und Pinotage aus Südafrika. Wir haben mit den Beiden zwei hungrige junge Spieler nominiert, die sich in der Welt einen Namen machen wollen. Ich gehe also mit großem Optimismus in diese Begegnung.“

Die Sprüche im weißen Lager wären nicht ganz so selbstbewusst ausgefallen. Nehmen sie bekanntermaßen den Mund nicht ganz so voll und setzen getreu Adi Preißlers Motto „Entscheidend is auf’m Platz“ auf Understatement. Aber für Vorab-Analysen ist nun ohnehin keine Zeit mehr, denn der unparteiische Rosé hat die Partie bereits angepfiffen.

Wow – starker und offensiver Spielbeginn. Nur wenige Sekunden und schon sind Silvaner und Rekordspieler Riesling in Ballbesitz, zaubern und stürmen flink in Richtung des gegnerischen Tors. Leichtfüßig umspielen die beiden mit einem Doppelpass die schwerfällig wirkende rote Abwehr. Carménère und Zinfandel, zwei Stammspieler mit Rückgrat, haben ihre Mühe. Doch da kommt der rote Allrounder Shiraz seinen Mannschaftskameraden zu Hilfe und rettet die Situation. Abspiel zum Torwart, Situation fürs Erste geklärt. Jetzt können die Roten zeigen, was in ihnen steckt.

Angriff der Roten

Pinot Grigio, der Manager der Weißen, schickt ein kleines Stoßgebet zum Himmel. Er weiß, wenn die Roten am Zug sind und richtig ins Spiel finden, kann es eng werden, denn die Roten sind trotz markanter Strategie wegen ihrer individuellen Klasse und Vielseitigkeit schwer zu durchschauen.

Doch die Sorgen scheinen überflüssig, denn nun dreht sein Kollege Viognier mächtig auf. Nach längerer Verletzungspause hat er nicht nur zu seiner alten Stärke zurückgefunden, sondern scheint sie sogar zu toppen.

Gekonnt schieben er und Grüner Veltliner, ein Österreicher mit ähnlicher Geschichte, sich mehrmals den Ball per Tiki-Taka Kurzpassspiel zu und kommen dem roten Tor ein weiteres Mal gefährlich nahe. Doch da steht, wie ein Fels in der Brandung, jetzt Sangiovese – der zuverlässige, große Toskaner, an dem keiner so schnell vorbeikommt.

Inzwischen sind auch die anderen Roten über den Schock vorm erneuten Angriff hinweg und besinnen sich auf ihre bewährten Tugenden: Sie lassen niemanden vorbei. Aber passiv gewinnt man kein Spiel. Mit großem charakterlichen Einsatz, tiefgründiger Taktik und unerreichter Eleganz setzen sie also dem jugendlich wirkenden Treiben der Weißen nun ihr ganzes Gewicht entgegen. Die aber lassen sich davon nicht beeindrucken. Warum auch? Mit Chardonnay und Sauvignon Blanc haben sie zwei Spieler, die ebenfalls mit unverwechselbarem Stil und taktischer Vielschichtigkeit punkten können.

Doch was ist das? Rot steht frei vorm Tor?

Das Publikum hält den Atem an, die Fans der Weißen zittern.

Gewürztraminer, der sonst zuverlässige Stammspieler des Teams, hat es nicht in die Start-Elf geschafft – er wäre jetzt zur Stelle gewesen. Andere scheinen konditionell vorbeigezogen zu sein. Er kann aber immerhin auf der Ersatzbank auf einen möglichen Einsatz als Joker hoffen. Im Tor der Weißen liefert der Müller-Torgau in dieser brenzligen Situation eine kleine Zitterpartie. Lange Zeit verletzt, kann es ein Risiko sein, ihn aufgestellt zu haben. Die Fans sind sich einig und wissen es wie immer besser – Muskateller oder der französische Nachrücker Sauternes wäre die bessere Wahl gewesen wäre. Jeder Zuschauer ist halt auch ein irgendwie ein Trainer!

Obwohl keine Mannschaft wirklich überlegen ist, gibt es keine bösen Pfiffe. Die beiden Fankurven zeigen sich durchaus zufrieden. Ihre Mannschaften präsentieren sich in guter Form und geben ein geschlossenes Bild ab. Kein Spieler muss sich verstecken, alle zeigen Einsatz. Zugegeben: Die Fans der Roten wünschen sich manchmal etwas mehr Frische, Beaujolais allein reicht ihnen nicht. Auch der weiße Fanblock würde gern ein paar mehr neue Namen im Team sehen oder weitere erstarkte „Rückkehrer“ wie Viognier und Grüner Veltliner. Immerhin, Gerüchten zufolge soll sich der Trainer schon nach neuen Talenten in Griechenland, Osteuropa und China umgesehen haben. Heute jedenfalls endet die Partie mit einem Unentschieden.

Mit welcher Wein-Elf würden Sie einem Unentschieden entgegenwirken? Posten Sie unter diesem Magazin-Beitrag Ihre Wein-Wunschliste als Kommentar und nehmen Sie an unserer Verlosung teil.

Leser Interessierten sich auf für

15 Kommentare

  • Antworten
    Anja Schroth
    14. Juni 2018 at 20:31

    Frankreich vs. Australien, Spitzenreiter der Chardonnays

  • Antworten
    Harald Helmes
    15. Juni 2018 at 9:02

    „Wunschliste mit diesem Namen konnte nicht erstellt werden“
    die besten technischen voraussetzungen für ein gelungenes gewinnspiel…

    • Antworten
      Corinna
      18. Juni 2018 at 15:16

      Das technische Problem hat sich zum Glück erledigt, s. neuer Kommentar weiter unten.

  • Antworten
    Maik H
    15. Juni 2018 at 9:51

    https://www.vinexus.de/wishlist/public/id/Dc3SFvvAE1W97u3mlFekS0qGRlvM7cjalHBvP4qpvLoGh7yDty
    Weinname nicht wörtlich zu nehmen!

    Viele Grüße

  • Antworten
    Micha
    15. Juni 2018 at 12:28

    Der FC Tina Pfaffmann nimmt auch teil:
    https://www.vinexus.de/wishlist/public/id/LM7G1UoH2Mv9kgpfnKh52aLXkqi4cGhcVlY948K7NICmBEPNmA

  • Antworten
    daniel sippel
    15. Juni 2018 at 18:56

    Großartige Idee. Sommergrüße
    https://www.vinexus.de/wishlist/public/id/CjceS2vhJVKGes91cTfM48WT8hqWHI33tJosDPDgUvQ5UNLGNn

    • Antworten
      Corinna
      18. Juni 2018 at 15:15

      Danke für das Kompliment, wir freuen uns, dass Ihnen die Idee gefällt. Sonnige Grüße zurück. 🙂

    • Antworten
      Corinna
      18. Juni 2018 at 15:13

      Super, danke für den 2. Versuch! 🙂

  • Antworten
    Herta
    22. Juni 2018 at 16:09

    Meine perfekte Wein-Elf: Keine zu hoch bezahlten, kapriziösen Spezialisten, sondern eher die flexiblen, freundlichen Allrounder mit beachtlichen Qualitäten. =)

    https://www.vinexus.de/wishlist/public/id/NT5ty2UQFx0NomuvRhoNrevkmqFafh2IeuxsStnguglm1M2eGO

  • Antworten
    Hermann Hoppenstedt
    22. Juni 2018 at 17:29

    Meine Lieblings (Rot-)Wein Elf. Ob Syrah, Merlot oder Auswechselspieler Cabernet Sauvignon, alle haben hier ihren Platz 🙂

    https://www.vinexus.de/wishlist/public/id/ypv5zDqDOfzgpPqQsSuFrsq49ILJ9w3wxDtcAy9KwydMubbQkW

  • Antworten
    Hülldi O.
    29. Juni 2018 at 11:32

    Das sind meine 11 Stammspieler, entgegen der Entwicklungen bei der echten WM dürfen bei mir die deutschen Flaschen drin bleiben. 😉
    https://www.vinexus.de/wishlist/public/id/5DA3nss5CLT8O9LzCyZnZf9olhEtjaXwCJDq9ypcaf8iOeznJD

  • Jetzt Kommentar schreiben