Reisen & Regionen

Das Weinland Rumänien – Geschichte in Geschichten

Direkt hinein in die Weinwelt Rumäniens entführt uns einer der besten Autoren des Landes. Was aus einer kurzen Passage des Romans "Die Flügel" von Mircea Cărtărescu über die Kultur eines der zehn größten Weinländer der Erde zu erfahren ist.

Wein aus Zaunlatten, darüber stolperte ich damals beim Lesen. Als wir nun die neuen Rumänen ins Sortiment bei Vinexus aufnahmen, fiel mir diese Szene aus Mircea Cărtărescus Roman „Die Flügel“ wieder ein. Sie spielt in Rumäniens Hauptstadt Bukarest, in der Küche von Marioara und Costel, den Eltern von Mircea. Im Hintergrund läuft Fernsehen. Es bringt Berichte über die Unruhen in Timişoara, auf Deutsch Temeswar, dem kulturellen Zentrum im Banat. Heute wissen wir: Damit begann 1989 die Revolution gegen das kommunistische Regime Ceauşescus. Beim flackernden Licht des Gasherdes kommt in familiärer Runde die Rede auf das tägliche Anstehen nach Lebensmitteln und den Hunger. Mit Wehmut erinnert sich die Mutter an den Reichtum rumänischer Eßkultur:

„Vor zehn, fünfzehn Jahren, als Vasilica und Onkel Ştefan oder die Patentante zu uns kamen, hab ich am Abend davor gekocht. Da servierte man erst mal ´ne Vorspeise, Schafskäse, Würstchen, Oliven, einen Leckerbissen (was gab´s damals für einen Prager Schinken, was für ein Kaiserfleisch! Da leckte man sich die Finger ab!), ein paar gefüllte Eier, einen Zwetschgenschnaps vom Lande… Danach kam die gesäuerte Suppe, denn die machte den Bauch voll. Man saß eine Weile, plauderte, dann hieß es laufen und den Braten aus dem Rohr holen. Und der Wein? Wir kauften keinen, denn der war schlecht, der Neun-Lei-Wein, Wein aus Zaunlatten. Angeblich Murfatlar, Târnave, Dealu Mare… Von wegen, die waren alle gleich. So machten wir selber zu Hause Wein, füllten ihn in Korbflaschen ab.“

Zitat aus: Mircea Cărtărescu „Die Flügel“. dtv München 2016 – Seite 30f.

Seltene autochthone Rebsorten

Rumänien zählt zu den ältesten Weinbauländern Europas. Von einer über 6.000 Jahre alten Tradition sprechen Weinexperten. Nach Abdankung von König Mihai und Machtübernahme durch die Rumänische Arbeiterpartei 1948 wurde ein Großteil der Weingüter Rumäniens verstaatlicht. Fünfzig Jahre später waren viele dieser Großkellereien wirtschaftlich am Ende. Sie hatten auf Masse gesetzt und süße, eher wässrige Durchschnittsweine für den Export produziert. Davon berichtet Marioara. Wenn nicht Privatleute selbst gekeltert hätten, wäre die Vielfalt rumänischer Weine systematisch von der Industrie ausgerottet worden. Die Familien pflegten die noch zahlreich vorhandenen, aber verstreut liegenden Anbauflächen. Dort kultivierten sie edle, meist nur lokal verfügbare Rebsorten. Mit der Erzeugung von Kleinstmengen für den Eigenbedarf gaben die Hobbywinzer zudem ihr Wissen kontinuierlich weiter. Daher hält das Weinland Rumänien bis heute viele Raritäten zum Entdecken bereit.

Faszination mythischer Welten

Hinter seinen Geschichten vom Chaos rund um den Sturz des Diktators schimmert in Mircea Cărtărescus Roman eine mythische Welt hervor. Rumänische Sagen und Volksmärchen mischt „Rumäniens literarischer Zauberer“ leichthändig mit Geschichten aus dem Alten Testament. Zu apokalyptischen Weltvisionen stellt der Autor Selbsterkundungen. Er schreibe, so sein Erzähler mittendrin, an einem endlosen Buch (nebenbei: „Die Flügel“ ist der letzte Teil der Trilogie „Orbitor“ und umfasst in der Taschenbuchversion 670 Seiten), das eines Tages das Weltall ersetzen würde. Es geht ihm also um alles, die Höhen und Tiefen menschlicher Existenz, um Geburt, Leben und Tod, letztlich um Erlösung.

Das ist es, was die Faszination an Rumänien ausmacht. Man lebt dort mit den Geschichten aus alter Zeit. Sie bewegen die Menschen, geben ihrem Leben Sinn und Halt. So finden wir im Logo von Budureasca, eines der größten Weingüter im Dealu Mare, das Abbild des Dakerkönigs Decebal. Unter seiner Herrschaft gelang es erstmals, verschiedene Stämme zum Kampf gegen die Römer zu vereinen. Unter dem Namen „The wine in flames“ vertreibt das Weingut auch eine Kollektion trockener Weine für den internationalen Markt. Damit erinnert es an die Vernichtung aller Rebstöcke in der Region vor gut zweitausend Jahren – eine Kriegstaktik: Man wollte alles zerstören, was Invasoren anlocken konnte.

Weinregionen und Anbaugebiete Rumäniens

Bis heute besteht das Land aus vielen kleineren Weinbauregionen, in denen dank unterschiedlicher Terroirs vielfältige Stilistiken und charaktervolle Tropfen entstehen. Entdecken Sie eine große Auswahl erstklassiger Weine aus Rumänien im Vinexus-Shop.

Rumänien ist Ende März 2018 Schwerpunktland der Leipziger Buchmesse. Erwartet werden unter anderem der Schriftsteller und Leipziger Buchpreisträger von 2014 Mircea Cǎrtǎrescu sowie Nobelpreisträgerin Herta Müller, die im rumänischen Banat aufwuchs.  

Leser Interessierten sich auf für

Noch kein Kommentar

Jetzt Kommentar schreiben